.

.

While hunting one day, Grandpa had great luck.
He shot a big old dark brown buck.
The deerskin pelt had such resiliency,
He built a family legacy.

After thinking about it a great long time,
Grandpa made lederhosen strong and fine.
Generations come, generations go,
Buckskin breeches remain forever so.

For twenty-three years he wore those clouts.
Buckskin knickers are tough knockabouts.
In time they passed to my father's hand
And those stag pelt pants learned to stand.
Stiff right down to the buckled knee
They stood at night by the old chimney.
With sweat and rain and snow retention,
Buckskin breeches stand at attention.

But when my fathers was sixty years old,
He took the knickers and had them resewed.
Leather stitches unravel and fray,
Buckhorn buttons turn thin and gray.
Like pennies melted down and then recast,
Father made a uniform tailored to last.

It was easier now to straddle his horse,
Sit tall in the saddle without remorse.
But trotting like a cavalier cannot instill
The art and wisdom of soldierly skill.
And thus those breeches by inheritance decree
Passed on to the third generation — that's me!

So on to the cavalry of Lower Saxony
The buckskin breeches were sworn in fealty.
Proudly they were seated upon a noble horse,
Commanded to trot and kept to the course.
They'd stand on crumpled knees when I'd retire,
Drying at attention close by the fire.

A hunting momento from Grandfather's time,
Becomes a story with song and rhyme.
In the early days the breeches were seen
As a beautiful, deep mossy shade of green.
But father insisted in his day
The buckskin breeches were colored gray.

Since 1900 when I look down
Those knickers seem tobacco brown.
They change with every generation
Following the owner's inclination.
So when my eldest inherits them too,
Perhaps he'll fight up in the blue!

Up to the clouds I'll cast my glance.
I'll see my son wearing those pants.
We all have worn them, they're strong enough
No need to spare them, they're mighty tough.
The leather will yield, it can be relaced.
Old buttons can always be replaced.
So following the path of his forefathers three,
He may fashion a uniform of ivory.

Fathers die, sons remember them in song,
Buckskin breeches are forever strong!

Es war ein alter schwarzbrauner Hirsch,
Großvater schoß ihn auf der Pirsch,
Und weil seine Decke so derb und dick,
Stiftete er ein Familienstück.

Nachdem er lange nachgedacht,
Ward eine Hose daraus gemacht, —
Denn Geschlechter kommen, Geschlechter vergehen,
Hirschlederne Reithosen bleiben stehen.

Er trug sie dreiundzwanzig Jahr,
Eine wundervolle Hose es war!
Und als mein Vater sie kriegte zu Lehen,
Da hatte die Hose gelernt zu stehen,
Stief und mit durchgebeulten Knien
Stand sie abends vor dem Kamin, —
Schweiß, Regen, Schnee — ja, mein Bester:
Eine lederne Hose wird immer fester!

Und als mein Vater an die Sechzig kam,
Einen Umbau der Hose er vor sich nahm,
Das Leder freilich war unerschöpft,
Doch die Büffelhornknöpfe war'n dünngeknöpft
Wie alte Gröschen, wie Scheibchen nur,
Er erwarb eine neue Garnitur.

Und dann allmählich machte das Reiten
Ihm nicht mehr dem Spaß wie in früheren Zeiten,
Besonders der Trab in den hohen Kadenzen
Ist kein Vergnügen für Exzellenzen,
So fiel die Hose durch Dotation,
An mich in der dritte Generation.

Ein Reiterleben in Niedersachsen, —
Die Gaben der Hose war'n wieder gewachsen!
Sie saß jetzt zu Pferde wie aus Guß
Und hatte wunderbaren Schluß
Und abends stand sie mit krummen Knien
Wie immer zum Trocknen am Kamin.

Aus Großvaters Tagen herüber klingt
Eine ferne Sage, die sagt und singt,
Die Hose hätte in jungen Tagen
Eine prachtvolle grüne Farbe getragen,
Mein Vater dagegen, — weiß ich genau, —
Nannte die Hose immer grau.

Seit neunzehnhundert ist sie zu schaun
Etwa wie guter Tabak: braun!
So entwickelt sie, fern jedem engen Geize,
Immer neue ästhetische Reize,
Und wenn mein Ältester einst sie trägt,
Wer weiß, ob sie nicht ins Blaue schlägt!

Denn fern im Nebel der Zukunft schon
Seh ich die Hose an meinem Sohn.
Er wohnt in ihr, wie wir drin gewohnt
Und es ist nicht nötig, daß er sie schont,
Ihr Leder ist gänzlich unerschöpft,
Die Knöpfe nur sind wieder durchgeknöpft,
Und er stiftet, folgend die Väter Spur,
Eine neue Steinnußgarnitur.

Ja — Geschlechter kommen, Geschlechter gehen,
Hirschlederne Reiterhosen bleiben bestehen.